Regula Rytz Nationalrätin Präsidentin Grüne

Mobilitaet

Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF)

«Die Bürgerinnen und Bürger sind nicht willens, die Strasseninfrastruktur in diesem Land zu vergolden»

Über den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) wird voraussichtlich im Frühling 2017 abgestimmt. Es geht um eine Verfassungsänderung zur Schaffung eines Strassenfonds, analog zum Fonds zur Finanzierung und dem Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI). Auf dem Weg durch die Institutionen ist er von einer finanztechnischen Reform zu einer veritablen Strassenbauoffensive mutiert. Ziel war es, einen Strassenfonds zu schaffen, der Agglomerationsprogramme sichern und die sinkenden Einnahmen aus der Mineralölsteuer auffangen soll. mehr

Das Parlament will dafür sorgen, dass es dem “Beton” gutgeht, und das ist sowohl finanzpolitisch als auch ökologisch verantwortungslos. Die Stimmbevölkerung hat im Februar 2016 deutlich Nein gesagt zur Milchkuh-Initiative der Autolobby und damit ein klares Zeichen gesetzt, die Strasseninfrastruktur in diesem Land nicht zu vergolden.

Video zum Votum von Regula Rytz im Nationalrat

Ein starkes Signal für mehr Velo in der Schweiz

Ein breit abgestütztes Komitee aus vielen Organisationen und Parteien hat am 1. März 2016 105 000 Unterschriften für die Velo-Initiative bei der Bundeskanzlei eingereicht. Bundesrat, Parlament und die Stimmberechtigten erhalten nun die Chance, das Velo auf nationaler Ebene zu fördern. mehr

Die Gesundheit der Bevölkerung verbessern, den CO2-Ausstoss senken und dabei gleichzeitig öffentliche Gelder sparen: Das ist möglich, wenn das Velo konsequent gefördert wird. Velofahren ist aber nicht nur gesund, sondern fördert auch die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Noch fährt die Hälfte der Bevölkerung nicht Velo, deshalb muss das Velofahren sicherer und attraktiver werden: Dazu braucht es ein dichtes Netz von direkten und sicheren Veloverbindungen, sichere Verkehrsführungen und genügend praktische, geschützte Abstellanlagen.

Der Bund regelt – die Kantone handeln

Der Bund soll Qualitätsanforderungen festlegen und die Kantone und Gemeinden bei der Umsetzung unterstützen. Dieses bewährte Vorgehen soll auch für die Förderung des Velofahrens möglich werden. Der mit der Velo-Initiative geforderte Verfassungsartikel will genau dies erreichen.

Eine Velokultur entstehen lassen

In der Schweiz sind viele Menschen nicht mehr gewohnt, sich motorlos fortzubewegen. Auch wurden der Fuss- und Veloverkehr in den letzten Jahrzehnten immer mehr an den Rand gedrängt.

Die Initianten sind überzeugt, dass sich Investitionen in die Infrastruktur lohnen und weitere Anreize – wie zum Beispiel eine velofreundlichere Verkehrsplanung – dazu führen werden, dass mehr Velo gefahren wird. Dies käme schlussendlich allen zu Gute, denn das Velofahren ist platzsparend, gesund und umweltfreundlich. Die Schweiz mit ihren grösstenteils kurzen Wegen ist prädestiniert für das Velo und könnte auch international eine Vorreiterrolle einnehmen. Die Einreichung der Velo-Initiative ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg.

Mehr dazu:
velo-initiative.ch

Faktenblatt Veloinitiative.pdf 92 KB

Logistik statt Beton

Am Gotthard wird 2016 der längste Tunnel der Welt eröffnet. In Rotterdam warten über 40 Kilometer Hafenanlagen auf den Ausbau. Besteht da ein Zusammenhang? Regula Rytz hat sich umgesehen:

«Logistik statt Beton – nur so kommen wir in der Verlagerungspolitik vorwärts»

Die Erwartungen der Alpeninitiative an den Verlagerungsbericht des Bundes

Regula Rytz, Vorstandsmitglied der Alpen-Initiative, Co-Präsidentin der Grünen Schweiz und Nationalrätin, zeigte auf, dass es nicht immer Beton braucht, um den Güterverkehr zu verbessern. „Entweder baut die Schweiz ihre Infrastrukturen für den internationalen Transportwahnsinn weiter aus, oder die setzt auf intelligentere Lösungen wie die Alpentransitbörse“, sagte Regula Rytz, Bezug nehmend auch auf die Pläne des Bundesrats für eine zweite Strassenröhre am Gotthard: „Man kann uns nicht vorgaukeln, eine zweite Röhre habe nichts mit der Verlagerungspolitik zu tun.“

Am Verlagerungsziel kann die Politik nicht einfach herumschräubeln – und TOLL+ taugt für die Schweiz nicht

AGENDA

29. Mai – 16. Juni
Sommersession

24. Juni 2017
20 Jahre Grüne Köniz

1. Juli 2017
Jubiläumsfest: 30 Jahre Grünes Bündnis Bern!